Afterworkshooting Februar mit SeNadi

Gestern fand das Afterworkshooting im Februar statt. Toll war es! Eine kleine gemütliche Runde, nette Leute, ein tolles Model und sehr entspannt zwei Stunden fotografieren. Bei meinen Afterworkshootings lege ich Wert darauf, dass es keine Rudelshootings sind! An diesen Terminen will ich Studioneulingen, aber auch routinierten Fotografien die Möglichkeit geben die Studiofotografie kennen zu lernen! Ich werde mich dabei thematisch immer auf ein Thema festlegen. Egal ob das ein bestimmtes Lichtsetup ist, ob wir bestimmte Blitztechniken nutzen, oder ob das Outfit thematisch festgelegt ist. Es kann aber auch durchaus mal ein Vortrag zur Bildbearbeitung sein. Meistens baue ich ein Lichtsetup auf, dass gemeinsam genutzt werden kann. Dabei liegt der Fokus weder darauf, dass jeder Fotograf aufbauen kann was er möchte, noch dass es ein Workshop ist. Es ist ein geführtes Shooting nach der Arbeit. Ein Afterworkshooting.

Mein nächstes Afterworkshooting ist am 14.03.2012 und als Model wird uns dann Miss Mantis unterstüzten.
Mein nächster Workshop, diesesmal zusammen mit Robert Mertens wird am 03.03.2012 stattfinden. Dieser Workshop widmet sich komplett der Stillife und Tabletop Fotografie.

Die Bilder vom Afterworkshooting gestern machte Andi Bell! Danke dafür und für Deine Zeit!

2 Kommentare

An Diskussionen teilnehmen.

Afterworkshooting – Senadi @ Lichtwert e.V. Karlsruhe | ANDI BELL – REBELL ARTSantworten
16. Februar 2012 um 22:10

[…] aber genau? Thomas Adorff, ein guter Freund von mir, veranstaltet regelmäßig im Titel benannte Events. Wie schon einige Male zuvor, war ich auch mal wieder als Helfer dabei und habe beim Aufbau […]

Video vom Afterworkshootin im Februar mit Lastolite Triflip | Hochzeitsfotografie – Fotodesign Karlsruhe » Thomas Adorff « Beauty Of Abyssantworten
22. Februar 2012 um 11:08

[…] letzten Afterworkshooting, die Bilder dazu habe ich ja gerade auch gepostet, wurde von Andi gefilmt. Ich wollte einfach mal […]

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.