Datacolor Webinar #1

Posted on by on März 14th, 2016 | 3 Comments »

www.thomas-adorff.de | Datacolor Tamron Webinar

Während

des Datacolor „Lichtblick“ Webinar Wochenendes konnte ich am Sonntag Abend ein Webinar zum Thema experimentelle Portraitfotografie halten. Dabei war mein Webinar in Kooperation mit Tamron und trug den Titel „experimentelle Portraitfotografie mit dem Tamron SP45“.

f013e_style_20150623-2Das Tamron SP45 ist eine geniale Festbrennweite aus dem Hause Tamron, welche ich jetzt eine ganze Weile testen durfte. Sowohl an einer Vollformat Kamera, als auch an einer Crop Kamera machte das Objektiv einen hervorragenden Eindruck. Lichtstärke, Bildstabilisator und Abbildungsqualität ist dabei alles vom feinsten. Und gerade Gegenlichtaufnahmen machen mir mit diesem Objektiv besonders viel Spaß. Jetzt fotografiere ich ja gerne im Studio und dort kommt oft nicht wirklich das tolle Bokeh zum tragen, das man Outdoor mit diesen Lichtstarken Objektiven bei Offenblende erreichen kann. Im Studio fotografiert man oft vor einem farbigen Hintergrund und dort wird normalerweise kein Bokeh sichtbar. Also muss man sich mit verschiedenen Tricks helfen, um trotzdem Bokeh Fotos aufnehmen zu können. Und da wären wir schon beim Thema des Webinar´s.

Wie immer fange ich bei solchen Bildern mit einem normalen Studioportrait an. Das war auch dieses Mal nicht´s wirklich besonderes. Eine große Octabox links neben dem Model, das Model allerdings mit einem tollen Make-up. Und los kann es gehen. Zum besseren Verständnis dazu gibt es erstmal eine kleine Übersicht wie das Set aufgebaut wurde.

Sobald das Set steht geht es auch schon los mit dem experimentieren. Wir wollen Bokeh zaubern. Wie macht man ein schönes Bokeh? Nun entweder ist die Blende weite geöffnet und der Hintergrund viel weiter weg als der Abstand zum Model, oder wenn das – wie im Studio – nicht geht dann halten wir was ganz nah vor das Objektiv. Der eine oder andere kennt das ganze schon von meinen Fotos. Man hält etwas leuchtendes, oder etwas, in dem sich Licht bricht vor das Objektiv. In diesem Fall eine Lichterkette. Ich hab hier mal einen Amazon Link dazu angeführt. Eine einfache kleine Lichterkette, wie man sie an Weihnachten zu Deko Zwecken verwendet. Diese hält man ganz nah an das Objektiv und variiert den Abstand und die Position. Alternativ kann man die Lichterkette auch an einem kleinen Galgenstativ befestigen. Für mich allerdings zu unflexibel und ich halte sie immer in der linken Hand. Was dabei heraus kommt könnt ihr auf den Bildern hier sehen. Die einzige Bearbeitung der Bilder ist übrigens die Konvertierung in schwarz weiß.

Oft werde ich bei solchen Foto´s immer gefragt, warum ich das ganze nicht in Photoshop mache… „das geht doch viel schneller und genauer. Man lädt doch einfach nur eine Textur runter“. Ganz genau. Das ganze kann ich auch in Photoshop erstellen. Aber mal ehrlich. Ist es nicht schöner, individueller und persönlicher, wenn ich das ganze schon beim fotografieren erstelle? Ich spare mir Zeit, die ich im Nachhinein am Rechner verbringen müsste. Außerdem ist die Gefahr doch groß, dass Texturen von vielen gleich genutzt werden. Und mit dieser Lichterkette variiert das Ergebnis sehr stark mit den benutzen Objektiven, mit dem Abstand zum Objektiv und vielen anderen Faktoren. Das Ergebnis sind einmalige Bilder , die ich so nicht reproduzieren kann. Und auch niemand anderes. Das heißt ja nicht, das ich nicht noch in Photoshop weiter arbeiten kann. Aber wie man an den Ergebnissen oben sieht, ist das auch gar nicht unbedingt nötig. Den oft höre ich in meinem Workshops, dass die Teilnehmer ungern oder nur wenig mit Photoshop arbeiten, aber trotzdem individuelle Ergebnisse erhalten wollen. Und das geht mit solchen einfachen Tricks.

elixxier-Software | set.a.light.3D

Wer das ganze mal selbst ausprobieren möchte, für den habe ich zum einen die Set-Datei für die Software set.a.light.3D hier als Download angefügt. Diese könnt ihr entweder mit set.a.light.3D nutzen, oder aber die kostenlose Demosoftware nutzen.

set.a.light Sedatei Datacolor Tamron Webinar #1

Passende Workshops zu dem Thema

Wem das ganze jetzt aber zu theoretisch ist, dem möchte ich meinen Workshop im April in Hamburg ans Herz legen. Dort gibt es am 24. April 2016 einen ganzen Tag lang einen Workshop zum Thema „experimentelle Studiofotografie“. Anmeldungen sind noch möglich und am besten direkt über die Calumet Webseite:

CALUMET WORKSHOP WEBSEITE

www.thomas-adorff.de |Calumet Workshop

Vielleicht sieht man dort ja den einen oder anderen von Euch. Wer bereits Fotos in der Art und Weise erstellt hat kann sie gerne mal auf Facebook posten oder hier unter dem Artikel. Ich bin neugierig darauf! Viel Spaß beim ausprobieren!

In den nächsten Tagen

geht es dann weiter mit einer weiteren Set-Datei und neuen Bildern aus dem Webinar. Auch der Link zum Webinar folgt noch in den nächsten Artikeln.



Ähnliche Artikel

« 2. Fine Art Print Club – Karlsruhe
Feedback.Studio im März »

3 Comments

  1. […] zu meinem gestrigen Blogbeitrag geht es darum, durch etwas hindurch zu fotografieren, etwas vor das Objektiv zu halten. Ganz in der […]

  2. […] Datacolor “Lichtblick” Webinar Wochenendes. Im ersten Teil hatte ich Euch das ursprüngliche Lichtset gezeigt. Es ging darum mit dem Tamron SP45 […]

  3. […] Sachen wie eine Lichterkette, Glasprismen, CD-Hüllen, Blisterpackungen usw. Wie, das könnt ihr hier noch mal […]


Protected by WP Anti Spam