Was ich schon immer mal loswerden wollte

Posted on by on Februar 16th, 2016 | 0 Comments »

Veranstaltung-MÄRZ16Zur Zeit bin ich wieder etwas gefrustet. Es wird mir viel zu viel über Technik diskutiert. Zeit die man zum fotografieren verwenden kann, oder um über Bilder zu reden. Das sollte doch ein Thema sein, das uns alle interessiert. Und aus diesem Grund ist ja auch der Fine Art Print Club entstanden.

Ich bin wie oben schon erwähnt gefrustet, gefrustet, von dem was man wieder so alles im Internet liest und was so alles passiert! Nein ich meine nicht die aktuelle Flüchtlingssituation oder andere politische Themen. Ich bin immer noch beim fotografieren. Aber kaum stellt eine Firma, egal welche, eine neue Kamera vor, kommen sie alle aus ihren Löchern raus. Alle diejenigen die, bevor sie die Kamera jemals in der Hand hatten, diskutieren und alles zerreden. Da wird darüber diskutiert, dass Kamera XY ja nicht gut ist, weil ihr dieser oder jener Knopf fehlt. Da wird darüber diskutiert warum der Sensor schon wieder so klein ist. Oder warum die Kamera nur bemalt ist. Oder man hätte sich doch eher statt Feature X das Feature Y gewünscht. Und für den Preis der Kamera hätte man ja besser dieses oder jenes gemacht. An deren Stelle hätte man ja eh besser eine ganz andere Kamera gebaut…  Ich bin immer noch der Meinung, dass in jeder Firma einige Marketing Leute und Techniker zusammen sitzen und genau darüber nachdenken warum sie welches Feature sie in welche Kamera einbauen. Das mag für den einen mehr oder für den anderen weniger passen. Aber insgesamt wird mir persönlich viel zu viel über irgendwelche technischen Features diskutiert, aber nur theoretisch, bevor irgendwer mal eine Kamera in die Hand nimmt und das macht, wofür sie eigentlich gebaut wurde – zum fotografieren!

1. FineArt Print Club Aarau // www.corneliusfischer.ch

1. FineArt Print Club Aarau // www.corneliusfischer.ch

Vor einer Weile lernte ich einen netten Herrn kennen, der auf einer Fotoveranstaltung lange alleine stand. Mittlerweile weiß ich glaube ich warum. Er erzählte mir welche Kamera er besitzt und vor allem welche alten Objektiv Schätze er nutzt. Das machte mich neugierig, denn ich finde es großartig wenn man auch mit alten Objektiven tolle Fotos macht. Nach einem kurzen Gespräch habe ich allerdings erfahren, dass er einzig mit seinen Objektiven irgendwelche Testcharts abfotografiert, um zu überprüfen welches Objektiv in welchem Bereich scharf abbildet. Ist das wirklich alles? Fotografieren wir nur noch um mit Testcharts die Theorie zu überprüfen? Wo bleibt das Bauchgefühl… die Emotionen? Macht das nicht viel mehr beim fotografieren aus?! Sollte das nicht der Hauptgrund sein, warum wir fotografieren?

Sensorgrößen… das ist auch so ein Thema. „Mit der Kamera kann man ja nicht ordentlich fotografieren, deren Sensor ist ja zu klein. Das einzig wahre sind ja Vollformat Sensoren“. „Ich habe mir extra eine Vollformat Kamera gekauft, weil die anderen ja nix sind…“. Ich kann es langsam nicht mehr hören! Seit wann gibt es die eine wahre Kamera… die eine wahre Sensorgröße… Klar ist die Tiefenschärfe geringer je größer der Sensor wird. Klar rauscht eine Vollformat Kamera etwas weniger als eine MFT Kamera. Aber kann man deswegen nicht damit fotografieren? Ganz im Gegenteil! Es gibt für jeden die richtige Kamera. Man sollte nur seine eignen Prioritäten kennen. Der eine legt Wert auf Tiefenschärfe, der andere auf rauschfreiere Bilder, der andere auf Mobilität und geringes Gewicht. Aber ist das eine jetzt besser als das andere? Nein. Ganz im Gegenteil. Man muss in der Lage sein, für seine Anwendungsgebiete die passende Kamera zu finden. Ist „Vollformat“ das einzig wahre? Ich denke nicht! Denn was heißt denn eigentlich Vollformat? Ein Vollformat Sensor bedeutet lediglich, dass er die volle Fläche eines Kleinbildnegativ´s abdeckt. Richtig KLEINBILD Negativ. Das sind 24*36mm. Aber da gab es früher, bzw. jetzt immer noch, so viel mehr. Da gab und gibt es Mittelformat, Großformat…. 6*6cm, 4*5  Zoll… Das heißt ja die sind noch viel größer, noch besser als Vollformat? Schon oder? Auch hier… es gibt das Format was für die aktuellen Bilder am besten geeignet sind. Aber doch nicht die Sensorgröße die das einzig wahre ist. Auch hier gilt, erst mal nachdenken und dann reden! Zu dem Thema gibt es eigentlich nur ein Video was alles sagt. Ein Video von Zack Arias…. Crop or Crap unbedingt ansehen! Und sich dann weniger Gedanken um die Sensorgröße machen.

Kurz hinter der Sensorgröße kommt das allzeit geliebte Thema rauschen. „MFT kann ja nicht gut sein, das rauscht so viel…“ Aber hier gilt auch wieder… für welche Anwendung welche Kamera? Rauschen? Immer höher gehen die Werte der Kameras. Was für ein Luxus. Ein Luxus, den es vor einiger Zeit so noch nicht gab! Heute werden 36MP und mehr in Photoshop bei 100% betrachtet. In 100% betrachtet um zu beurteilen ob das Bild scharf ist oder nicht. Ich kuckt Euch 1000% einer Plakatwerbung an. Steht aber mit der Nasenspitze davor. Reicht das um die Qualität eines Bildes zu beurteilen? Ich denke nicht. Den auch hier gilt für mich, dass es bei einem Bild noch so viel mehr gibt als Schärfe und Rauschfreiheit.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Emotionen! es gibt verwackelte Bilder die rufen mehr Emotionen hervor als jedes knackscharfe Bild. Blättert durch Zeitungen. An welche Bilder erinnert Ihr Euch, wenn ihr fertig mit der Zeitung seid? Wahrscheinlich nicht das das technisch perfekte Bild, sondern an das Bild was Emotionen bei Euch hervor ruft! Früher gab es Filme mit max. Iso 3200. Ein Kodak T-Max. Der wurde vielleicht noch einmal gepusht, aber das war es dann auch. Und das beste ist, früher wurde auch damit alles fotografiert was es zu fotografieren gab. Ohne den ganzen technischen Luxus den es heute gibt. Es gab auch scharfe Bilder! Und es gab Korn! Etwas was mir auch immer wieder auffällt. Rauschen wird verteufelt, Korn dagegen ist ja sowas von toll und hip. Leute die gestern noch über rauschen jammern bewundern auf einmal das Korn derjenigen Leute die sich wieder auf ein minimum beschränken und mit alten analogen Kamera´s umher rennen. Da wird wieder eine analoge Kamera ausgepackt. Das Bild ist körnig und unterbelichtet und alle jubeln! Tage zuvor wurde aber noch diskutiert ob das Bild rauscht, oder ob das Bild mit dem Objektiv nicht besser gewesen wäre als mit dem genutzten Objektiv. Ist denn das Objektiv mit Blende 1,4 nicht viel besser als das Objektiv mit Blende 1,8? Geht doch mal den Weg und beschränkt Euch wieder! Packt euch eine alte analoge Kamera und ein Objektiv mit einem Film. Ich finde den Weg toll und richtig. Auf das minimum konzentrieren und damit Fotos machen! Da lernt man mehr über Fotografie und Emotionen als mit jeden gedruckten Test Bericht.

1. FineArt Print Club Aarau // www.corneliusfischer.ch

1. FineArt Print Club Aarau // www.corneliusfischer.ch

Macht Euch mal frei von der ganzen Technik. Beschränkt Euch in Eurer Technik und lernt das zu nutzen was ihr habt. Diskutiert weniger über Fotos sondern macht sie. Habt wieder Spaß am fotografieren und diskutiert dieses wunderschöne Hobby nicht tot. Es gibt so viel mehr zum diskutieren als ein paar technische Features. Technik ist toll, aber letztendlich nur ein Werkzeug um Eure Ideen umzusetzen. Kuckt Euch mehr Bilder an.

Aus diesem Grund ist der Fine Art Print Club entstanden. Ein Abend an dem es um das gedruckte Bild gehen soll…. es soll über Bilder gesprochen werden. Denn ein Bild ist nicht am Rechner fertig, sondern erst mit einem gedruckten Bild.

1. FineArt Print Club Karlsruhe // www.thomas-adorff.de

1. FineArt Print Club Karlsruhe // www.thomas-adorff.de

Macht Euch da mal ein paar Gedanken drüber und kommt am 01. März zu unserem Fine Art Print Club nach Karlsruhe

Veranstaltung-MÄRZ16

OLYMPUS DIGITAL CAMERA



Ähnliche Artikel

« Interview Thomas Leuthard zum 2. Fotomarathon in Karlsruhe
Interview mit Herbert Piel zum Fotomarathon »

No Comments


Protected by WP Anti Spam