entfesselt blitzen #3

Posted on by on Januar 4th, 2014 | 0 Comments »

Blitzgeräte, Auslöser und Stative sind jetzt mittlerweile vorgestellt. Als nächstes kommen wir zu den Lichtformern die ich oft und gerne im Einsatz habe, und die sich im laufe der letzten Jahre als zuverlässig erwiesen haben.

Einer der ersten Lichtformer die ich überhaupt und für lange Zeit mit meinen Aufsteckblitzen nutze war ein ganz einfacher Reflexschirm. Das war für mich eine Möglichkeit unkompliziert und flexibel arbeiten zu können. Ich konnte mir den Schirm zu meinem Equipment in den Fotorucksack stecken, das Stativ unter den Arm klemmen und ich war ausgerüstet für so einige Veranstaltungen auf denen ich meine Portraits fotografierte. Mittlerweile nutze ich einige Schirme in verschiedenen Ausführungen die ich euch hier mal vorstellen möchte.

Schirm-SilberAngefangen habe ich mit einem einfachen silbernen Reflex Schirm. Ich mag irgendwie die silbernen Schirme lieber, da sie ein knackigeres, gerichteteres Licht machen als die weißen Schirme. Diese gibt es in verschiedenen Ausführungen. Vom extrem günstig bis zu richtig teuer. Ein guter Kompromiss war für mich immer ein 80cm Schirm von Lastolite. Dieser kostet ca 50€ bei Amazon und hat sich für den Preis schon mehr als gerechnet. Gut von der Verarbeitung. Bei den günstigen Schirmen zerbröselt mit der Zeit oft die silberne Beschichtung auf der Innenseite. Mit dem Lastolite Schirm hatte ich dabei noch nie Probleme. Mit der Zeit dazu gekommen ist noch ein Pendant in weiß, als Durchlichtschirm. Den mag ich nicht so gerne wie die silberne Variante. Aber manchmal gibt es einfach Momente wo das weiche diffuse Licht von Vorteile ist. Die weiße Variante kostet auch von Lastolite gerade mal 25€. Mit einer Größe von 50cm. Sicherlich gibt es das ganze auch in günstiger. Aber ich habe bisher noch nie den Preis bereut den ich für die Schirme gezahlt habe. Verstaut habe ich das ganze mittlerweile in einer Stativtasche zum umhängen von Elinchrome. Dort sind 3 kleine Stative drin und meine Schirme. So dass ich das ganze immer bequem umhängen kann.

Parabol-SchirmEin anderer günstiger Schirm den ich gerade zum entfesselt blitzen nutze ist der Parabol-Schirm von Quenox, den es für gerade mal 50€ bei EnjoyYourCamera gibt. Ein 170cm großer Parabol-Schirm, der ein tolles weiches Licht macht. Einziger Haken man muss den Blitz genau über die Schirm Achse einsetzen. Was aber z.B. mit den Manfrotto MA 026 Lite-Tite Schirmneiger toll funktioniert. Dann trifft das Licht genau in der Mitte des Schirms auf füllt den ganzen Schirm und wird entsprechend reflektiert. Eine Kombination die gerade mit den günstigen Yongnuo Aufsteckblitzen wirklich toll ist. Den Einsatz dieses Schirmes kann man bald auf der nächsten DVD von Martin Krolop sehen. Im nächsten Teil dieser DVD Reihe zum Thema Aufsteckblitze bin ich als Gastreferent zu sehen. Die DVD wird sich um die Themen entfesselt blitzen und Latexfotografie drehen. Dort nutzen wir für eine Fotostrecke diesen tollen Schirm.

parabol_80Ein weiterer Schirm den ich mittlerweile im Gebrauch habe kommt von der Firma Hensel. Der Master PM Parabol-Schirm. Mit 80cm Durchmesser, mit einer sehr tiefen parabolischen Bauform. Mit 96€ nicht mehr ganz günstig, aber macht ein tolles Licht, gerichteter als die normalen Reflexschirme. Und er ist auch mit einem Porty oder einem Studioblitz schnell aufgebaut und Einsatzbereit. Ein toller Schirm, den ich sehr mag. Spannend finde ich auch den Hensel Schirm Master PXL silber, ein 135cm großer parabolischer Schirm. Diesen konnte ich leider noch nicht testen. Vielleicht hat ja der eine oder andere schon diesen Schirm in gebrauch. Für diesen Schirm gibt es auch einen Front Diffusor, dass ich ihn ähnlich wie eine Softbox nutzen kann.

LatoliteJumboDer nächst größere Schirm in meiner „Sammlung“ ist wieder von Lastolite. Auch nicht günstig, aber sein Geld absolut wert. Es ist der Lastolite Jumbo Reflexschirm. Er kostet rund 300€ aber ein wirklich toller Schirm, mit einer Wahnsinns Lichtausbeute. Nicht mehr unbedingt für Aufsteckblitze geeignet, sondern eher im Studio. Aber ich denke wirklich erwähnenswert. Ein großes absolut weiches Licht. Der Schirm selbst ist aufgebaut wie ein normaler Sonnenschirm. Eine gleiche dicke Mittelstange, für die es einen extra Schirmhalter gibt. Wenn man dann eine Manfrotto Superclamp mit einem Stativzapfen daran befestigt, kann man auch den Studioblitz sehr nah an der Mittelachse positionieren und erhält eine tolle Lichtausbeute von einem genial verarbeiteten Schirm. Der Schirm hat einen Lichtverlust von gerade mal 0,8 Blendenstufen und kann dadurch auch prima mit kleinen Blitzköpfen genutzt werden. Auch Aufsteckblitze funktionieren wunderbar damit. Geliefert wird der Schirm mit einem Halter und einem Sandsack. Ein wirklich toll verarbeiteter Schirm von Lastolite.

Das war mal eine Sammlung meiner zur Zeit genutzten Schirme. Und weiter unten ein paar Fotos die damit entstanden sind. Was habt ihr für Erfahrungen mit Schirmen? Nutzt ihr diese oft? Gerne? Gar nicht? Oder welche Schirme habt ihr im Einsatz?

Und beim nächsten Mal dann ein paar Softboxen die ich nutze. Viel Spaß aber erstmal beim ausprobieren.



Ähnliche Artikel

« Ergebnis und Setplan Highfashion Workshop mit Marie-Luise Schäfer
Erstes Portraitshooting im neuen Jahr »

No Comments


Protected by WP Anti Spam