Ein Wochenende in Dublin #1

Posted on by on Januar 8th, 2018 | 0 Comments »

»Fototips Dublin« -www.thomas-adorff.de

Dublin eignet sich hervorragend für einen Wochenendtrip. Eine kurze Auszeit vom Arbeitsalltag. In diesem Beitrag möchte ich Euch zeigen, wo es mich in Dublin als Fotograf hin verschlägt, was man sich auf keinem Fall entgehen lassen sollte. Wo man gemütlich ein Glas Guiness genießen kann und vor allem im zweiten Teil auch, was ich als Fotograf empfehle mitzunehmen.

Anreise

Man erreicht Dublin sehr einfach von fast allen deutschen Flughäfen aus und ist in knapp 2 Stunden vor Ort. Vom Flughafen lohnt sich ein Airlink Ticket Die Tickets kosten 12€ und gelten für Hin- und Rückfahrt. Also nicht verlieren. Damit könnt Ihr bequem innerhalb 30 Minuten fast alle Punkte in der Innenstadt erreichen.

Übernachten

In Dublin gibt es viele Hotels. Meistens suche ich die Hotel über Booking.com oder eine andere Webseite. Was man bedenken sollte, ist das viele Hotel in der Temple Bar zwar sehr zentral liegen. Aber dort ist es Abends immer sehr laut und voll. Also wer es ruhiger mag, sollte auch etwas mehr außerhalb schauen, z.B. nördlich des Liffey. Auch ein Blick zu AirBNB lohnt sich immer, da es dort oft tolle Angebote gibt.

Dublin erkunden

Dublin ist eine sehr quirlige Stadt und die meisten Location Tips für einen Wochenendbesuch liegen entlang des Liffeys. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten liegen fußläufig nördlich oder südlich des Flusses. Im Norden etwas ruhiger, meistens auch eher weniger touristisch. Im Süden vor allem durch den Bereich Temple Bar mit vielen Touristen, aber auch tollen Fotomotiven. Einige davon möchte ich hier gerne auflisten. Dazu könnt ihr auch diese Karte nutzen, in der alle Foto Tips und auch ein paar Empfehlungen für einen typischen Pub Besuch vermerkt sind.

Kilmainham Gaol

Die entlegenste Location, aber auch mit die beeindruckendste Location ist das ehemalige Gefängnis Kilmainham Gaol. Dieses Gefängnis ist heute ein Museum und eine Gedenkstätte und sollte bei keinem Irland Besuch fehlen. Zu erreichen ist dieser Spot am besten mit dem öffentlichen Bus. Die Busstationen die am nächsten liegen sind  Inchicore, Emmett Road und Islandbridge, Con Colbert Road. Von beiden Busstationen geht man ca. 5 Minuten bis zum Eingang.

Man sollte aber unbedingt sein Ticket vorher online buchen. Die Tickets an der Tageskasse sind schnell vergriffen und dann kann man statt dem Museum nur das ansässige Museum besichtigen. Gerade für Fotografen lohnt aber ein Besuch im Museum.

Guiness Storehouse

Ein fotografisches Highlight, was auf keiner Irland Reise fehlen sollte, ist das Guiness Storehouse. Alles in allem sehr touristisch, aber gerade als Fotograf sollte man sich diese Location nicht entgehen lassen. Tolle Fotomotive gibt es bereits außerhalb des Gebäudes. Die alten Straßen, die Wände mit den Guiness Logos bieten zahlreiche Motive.

Im inneren des Gebäudes erfährt man anschließend alles was man über das berühmte irische Bier erfahren muss. Auf insgesamt 6 Stockwerken, einem riesigen Einkaufsstore und einer Rooftop Bar kann man die Geschichte dieses Bieres erkunden. Aber nicht nur die interaktiven Elemente sind mit viel Liebe zum Detail gestaltet, sondern auch die Architektur ist etwas ganz besonderes. Der Kern des Gebäudes bildet ein riesiger Pint, der vom Erdgeschoss bis ins Dachgeschoss reicht. Also krönender Abschluss kann man in der Gravity Bar ein Glas Guiness und den Ausblick über die ganze Stadt genießen.

Zur blauen Stunde in Dublin

Dublin bietet viele Möglichkeiten auch Abends und Nachts zu fotografieren. Das wäre zum einen die bunten Pubs im Bereich Temple Bar, zu denen ich später ausführlich komme. Aber vor allem am anderen Ende der Stadt.

Dort beginnt meine Tour Abends immer an der Samuel Beckett Bridge, von der man einen tollen Blick in Richtung des Convention Centre Dublin hat. Gerade in der blauen Stunde ein herrlicher Ausblick, den man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte. Von dort aus geht es weiter zum Bord Gis Energy Theatre, das sich hervorragend für Nachtaufnahmen eignet. In diesem ganzen Bereich lohnt es sich Abends gemütlich zu spazieren und nach Fotomotiven Ausschau zu halten. Egal ob am Grand Canal oder um das Energy Theatre mit seiner modernen Architektur. Ich denke hier wird jeder Fotograf fündig werden.

Nach den Nachtaufnahmen sollte man unbedingt in einen der typisch irischen Pubs gehen. Nicht in der Temple Bar, sondern dort wo die einheimischen Abends ihr Bier trinken. Meistens mit Live Musik und dazu ein leckeres Irish Stew. Ein krönender Abschluss eines langen Foto Tages.

Wie geht es weiter?

Im nächsten Teil des Beitrages geht es dann zu Fuß weiter zur Temple Bar, zu Fotomuseen und weiteren Sehenswürdigkeiten in Dublin. Weiterhin zeige ich Euch auch, was ich jedem Fotografen empfehle mitzunehmen.

Du hast auch Lust mit nach Dublin zu kommen?

Dich reizt es auch mal nach Dublin zu gehen? Dann begleite uns doch auf unserer nächsten Fotoexkursion nach Dublin. Wir sind im Mai wieder in Dublin. Wir reisen vom 17- bis zum 20. Mai nach Dublin und nehmen dich mit in eine tolle Stadt. Streetfotografie, Nachtaufnahmen sind einige unserer Themen die wir fotografisch umsetzen werden. Und natürlich darf auch das eine oder andere Guiness und ein typischer Irish Stew nicht fehlen.

Also kommt mit uns und entdeckt mit uns Dublin.

Fotoexkursion Dublin



Ähnliche Artikel

« 2018 rückt immer näher..

No Comments


Protected by WP Anti Spam